Christian Gottfried Ehrenberg, Manuskript

Eigenhändiges Manuskript mit Unterschrift von Christian Gottfried Ehrenberg (19.04.1795, Delitzsch – 27.06.1876, Berlin), deutscher Zoologe, Mikrobiologe und Geologe, Berlin Januar 1830. Wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Eduard Rüppell (20.11.1794, Frankfurt/Main – 10.12.1884, Frankfurt/Main), deutscher Naturwissenschaftler und Forschungsreisender in Afrika, Berlin Januar 1830.
Christian Gottfried Ehrenberg studierte in Leipzig Theologie, Medizin und Naturwissenschaften. Zwei mehrjährige Expeditionen führten ihn in den Nahen Osten und nach Arabien. Ab 1827 war er Professor für Medizin an der Friedrich-Wilhelms-Universität in Berlin.
Ehrenberg war ein Freund von Alexander von Humboldt und begleitete diesen vom 12. April bis 28. Dezember 1829 auf seiner russisch-sibirischen Forschungsreise. Er bearbeitete während der Expedition die zoologischen und botanischen Funde. In Sibirien interessierte ihn insbesondere die Verbreitung von Infusorien (Aufgusstierchen), mikroskopisch kleinen einzelligen Lebewesen. Diese Studien waren eine Grundlage für seinen späteren Arbeitsschwerpunkt, die Kleinstlebewesen. Ehrenberg gilt als der Begründer der Mikrobiologie und der Mikropaläontologie.
Abmessungen
Blatt 1, gefaltet H: 26,5 cm B: 22,5 cm
Datierung
Inventarnummer
HU 99/131 QA
Karte
;