Weitere Medien

Friedrich Wilhelm Herschel an Johann Hieronymus Schroeter

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift von Friedrich Wilhelm Herschel (15.11.1738, Hannover – 25.08.1822, Slough), deutschstämmiger britischer Musiker und Astronom, an Johann Hieronymus Schroeter (30.08.1745, Erfurt – 29.08.1816, Lilienthal), deutscher Astronom und Jurist, Slough 04.01.1794.
Herschel, Sohn eines Militärmusikers, trat bereits im Alter von 14 Jahren als Musiker in ein Regiment ein, das 1756 für einige Monate nach England verlegt wurde. Kurz nach der Rückkehr nahm Herschel seinen Abschied vom Militär, reiste in Begleitung seiner Schwester Caroline erneut nach England und arbeitete dort als Orchesterleiter und Organist. Außerdem komponierte er. Als er Anfang dreißig war, wandte er sich zunehmend der Astronomie zu. Um bessere Beobachtungen des Firmaments durchführen zu können, baute er mit Hilfe seiner Schwester selbst Spiegelteleskope mit immer größerer Auflösung. 1781 entdeckte Herschel den Planeten Uranus und erlangte dadurch schlagartig große Popularität. Eine jährliche Pension des britischen Königs Georg III. ermöglichte es ihm, sich nun ganz der Astronomie zu widmen. Caroline unterstützte ihn bei seinen Forschungen. Sie wurde später selbst eine anerkannte Astronomin. 1793 nahm Herschel die britische Staatsbürgerschaft an.
Abmessungen
Blatt, gefaltet H: 22,8 cm B: 18,5 cm
Datierung
Inventarnummer
HU 99/169 QA
Karte
;