Karl Richard Lepsius, Brief

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift von Karl Richard Lepsius (23.12.1810, Naumburg a.d. Saale – 10.07.1884, Berlin), deutscher Ägyptologe, London 06.09.1852. Richard Lepsius war Professor an der Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin. Von 1842 bis 1846 leitete er die Preußische Expedition nach Ägypten, welche Originalkunstgegenstände, Papyri und Gipsabgüsse herausragender altägyptischer Skulpturen nach Berlin bringen sollte. Die von Lepsius gesammelten Objekte machten das Königliche Museum schlagartig zu einer der bedeutenden ägyptischen Sammlungen in Europa. Weitere Reisen nach Ägypten folgten. 1873 wurde Lepsius zum Oberbibliothekar der Königlichen Bibliothek in Berlin ernannt. Gegen das Votum von Richard Lepsius, der in Heinrich Brugsch nur einen mittelmäßigen Schüler sah, förderte Alexander von Humboldt den sehr talentierten jungen Mann, der später als bedeutender Ägyptologe galt.
Abmessungen
Blatt, gefaltet H: 21,3 cm B: 13,3 cm
Datierung
Inventarnummer
HU 99/256 QA
Karte