Justus Christian von Loder an Gottlieb Hufeland

Eigenhändiger Brief, signiert mit der Initiale „L“, von Justus Christian von Loder (12.03.1753, Riga – 16.04.1832, Moskau), deutsch-baltischer Mediziner, an Gottlieb Hufeland (19.10.1760 [anderslautendes Geburtsdatum: 29.10.1760], Danzig – 18.02.1817 [anderslautendes Sterbedatum: 25.02.1817], Halle/Saale), deutscher Rechtsgelehrter , Halle 19.01.1806. Loder lehrte von 1778 bis 1803 als Professor der Medizin an der Universität Jena. Er galt damals als der bedeutendste Anatom Deutschlands. Zu seinen Schülern zählten neben Johann Wolfgang Goethe auch Alexander und Wilhelm von Humboldt.
1803 wechselte er als Medizinprofessor nach Halle, 1808 wurde Loder königlich-preußischer Leibarzt von Friedrich Wilhelm III. in Königsberg. Anschließend wandte er sich nach Sankt Petersburg und Moskau. 1810 ernannte ihn Zar Alexander I. zum Leibarzt. Loder lehrte außerdem als Honorarprofessor der Medizin an der Universität Moskau.

Abmessungen
Blatt, gefaltet H: 22,8 cm B: 18,7 cm
Datierung
Inventarnummer
HU 99/263 QA