Weitere Medien

Diederich Franz Leonhard von Schlechtendal, Manuskript

Eigenhändiges Manuskript von Diederich Franz Leonhard von Schlechtendal (27.11.1794, Xanten – 12.10.1866, Halle/Saale), deutscher Botaniker, o.O.u.D. [um 1819]
Entwurf von Diagnosen neuer Rostpilze, die Adelbert de Chamisso von seiner Weltumsegelung 1815 – 1818 von Kamtschatka und Unalaska mitbrachte. Das Manuskript kam 1820 in „Horae physicae Berolinenses“ zum Druck. Schlechtendal studierte an der Berliner Universität Medizin. 1819 wurde er mit einem botanischen Thema zum Doktor der Medizin promoviert. Danach trat er eine Stelle als Kurator des Königlichen Herbariums an. Diese hatte er bis 1833 inne, dann folgte er einem Ruf als Professor der Botanik an die Universität Halle/Saale. Dort wurde Schlechtendal außerdem zum Leiter des Botanischen Gartens ernannt. Von 1826 bis zu seinem Tode 1866 gab er die botanische Zeitschrift Linnaea heraus, außerdem war er von 1843 bis 1866 Co-Herausgeber der Botanischen Zeitung. Wissenschaftlich beschäftigte sich Schlechtendal wiederholt mit der Bearbeitung von botanischen Sammlungen, die er von Forschungsreisenden erhielt.
Material und Technik
Abmessungen
Manuskript H: 20,4 cm B: 16,1 cm
Datierung
Inventarnummer
HU 99/340 QA
;