Reliquiengefäß aus Rückersdorf

Das kleine, ovale Keramiktöpfchen (gelb-braun glasiert), datiert um 1300, stammt aus der Altarmensa der 1319 in Rückersdorf bei Doberlug-Kirchhain neu erbauten Kirche. Das Gefäß war ursprünglich verschlossen mit einem Wachssiegel (erhalten), das noch die Figur einer Hl. Katharina erkennen lässt und enthielt Reste von Reliquien, eingewickelt in braun-violetter Seide. Es wurde 1878 bei Renovierungsarbeiten der Kirche aufgefunden und 1931 von Magdalene Krüger, Tochter des Pfarrers Krüger, dem Märkischen Museum geschenkt.
Karte
;