Birn- und Walzenkrug, floraler Dekor und Monogramm-Kartusche (Kriegsschaden)

Keramik

Berlin, 1. Hälfte 18. Jhd.


Inventarnummer:

SM 2017-01585

Material und Technik:

Ton, sandfarbener(?) Scherben, Zinnoxidglasur, kobaltblaue und polychrome Inglasurmalerei mit Scharffeuerfarben.

Maße:

Birnkrug H: 20,8 cm B: 18 cm

Objektbezeichnung:

Gefäße

Anmerkung:

In den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges zerstörte eine Brandbombe der Alliierten den Nordflügel des Märkischen Museums. Trotz zahlreicher Auslagerungen in den Jahren zuvor, zerstörte dieser Brand große Teile der Sammlungen. Obwohl Keramik ein nicht brennbares Material ist, führte die große Hitzeentwicklung und der dadurch entstandene Fluss der Glasuren zur Zerstörung der Gefäße. Im Fall dieser beiden Krüge zerbrach vermutlich eine Vitrine und die darin befindlichen Objekte fielen aufeinander. Durch die Hitze und ihre flüssigen Glasuren verschmolzen die Krüge miteinander und kühlten aneinander gelehnt wieder aus. So entstand eine kuriose Paarung, die auch durch Restaurierung nicht wieder zu trennen und wieder herzustellen ist.