Weitere Medien

Banknote 5 Mark der Deutschen Notenbank DDR.

Die zweifellos ansprechenste Banknotenserie der DDR wurde ab dem 1. August 1964 in den Umlauf gegeben. Der interessierte Geldscheinsammler erkannte anhand der typischen Ziffern natürlich die sowjetische Produktion, einmal mehr kamen die Scheine aus dem Bruderland. Nur noch die Rückseiten der 5-, 10- und 20-MDN Scheine waren im Offsetdruck, die Vorderseiten und die beiden großen Nominale wurde im hochwertigeren Tiefdruck hergestellt. Neben der Abbildung von Persönlichkeiten der Zeitgeschichte erschienen hier auch erstmalig das Staatswappen sowie die -bezeichnung. Die Rückseiten bildeten sowohl klassische deutsche Symbole wie das Brandenburger Tor als auch zeitgenösische Motive wie einen Mähdrescher bei der Ernte ab. Die beiden kleinsten Nominale haben Hammer und Zirkel als Wasserzeichen eingearbeitet, bei den drei höheren findet sich jeweils das abgebildete Portät wieder.
Die Serie 1964 wurde am 1. Januar 1983 außer Kurs gesetzt und nach einer Umtauschfrist von einem Jahr am 1. Januar 1984 für ungültig erklärt.
Material und Technik
Sammlung
Abmessungen
Blattmaße H: 6,5 cm B: 13,5 cm
Datierung
Inventarnummer
GE 04/542 OZ 1-3
Karte
;