Sahnekännchen, antikisierende Figur

Dargestellt sind ein Priester und eine Vestalin, sogenannte "etrurische" Figuren, wie seit dem 18. Jahrhundert die Gestalten der Malerei auf griechischen, vor allem in etruskischen Gräbern gefundenen Vasen genannt wurden. Die graphischen Vorlagen für die Figurenmalerei liegen in diesem Falle nicht bei den großen dokumentarischen Publikationen, wie sie z.B. durch W. Tischbein von den Vasen der Sammlung Hamilton verbreitet waren, sondern sind greifbar - anverwandelt in Form und Komposition- u.a. in Radierungen von F. Bartolozzi nach G. B. Cipriani und den Nachzeichnungen des Vorstehers der Figurenmalerei Taubert als unmittelbaren Vorlagen, beides erhalten in der Vorbildersammlung der KPM Berlin.
Sammlung
Abmessungen
Sahnekännchen H: 12,5 cm B: 12,5 cm
Datierung
Inventarnummer
II 72/515 B
Karte
;