Mörigenschwert

Dieses Vollgriffschwert vom Typ Mörigen, bei dem ein Teil der Klinge fehlt, ist vermutlich ein Bestandteil des Waffenhortfundes von Berlin-Buch. Der Fundort des Waffenhortes befand sich an der südlichen Randzone einer bronzezeitlichen Siedlung in Berlin-Buch (Fundplatz 12) und wurde 1984 bei Bauarbeiten einer Kaufhalle entdeckt. Die ursprüngliche Zusammensetzung des Depots ist unklar, da die Entdeckung nicht gemeldet und die Objekte illegal verteilt wurden. Nach polizeilichen Ermittlungen gelang es, dass insgesamt 6 Objekte wiederentdeckt wurden. Zu den erhaltenen Objekten gehören ein fragmentiertes sowie zwei vollständige Mörigenschwerter (Inv.-Nr.: I 97/4; I 97/1 und I 97/2), ein vollständiges Nierenknaufschwert (Inv.-Nr.: I 97/3), ein Antennenschwertgriff (Inv.-Nr.: I 97/6) und eine Lanzenspitze (Inv.-Nr.: I 97/5). Die Zugehörigkeit des fragmentierten Mörigenschwertes (Inv.-Nr.: I 97/4) ist nicht eindeutig gesichert. Die Funde wurden dem Märkischen Museum Ende der 1980er Jahre übergeben.
Das Objekt befindet sich als Depositum des Stadtmuseums Berlin im Museum für Vor-und Frühgeschichte Berlin.
Material und Technik
Sammlung
Abmessungen
Gesamt H: 30,2 cm B: 7,8 cm T: 4,2 cm
Inventarnummer
I 97/4
Zugeordnete Objekte
;