Kaffeekanne mit Vedutenmalerei, Berliner Ansichten

Zusammen mit einer Kumme (KGK 83/1) und einer Tasse mit Unterschale (KGK 83/2 a+b) aus einem Service oder Déjeuner stammend, das offenbar ausschließlich mit Ansichten Berlins und seiner nächsten Umgebungen bemalt war. Die Art der dekorativen Formulierung auf den Gefäßen wie auch der dramatisierend-überhöhende Stil der bildhaften Kompositionen - folgend der graphischen Vorlage - zeigen den frühen Entstehungsort innerhalb der Tradition der Ansichten-Malerei auf Berliner Porzellan an, ohne eine zu dieser Zeit noch deutliche Abhängigkeit von der bis dahin ausgiebig geübten Bemalung mit ideal-kopmponierten Landschaften nach niederländischen Vorbildern leugnen zu können. Als Vorlage für die Ansicht von den Rollbergen diente offenbar - folgend dem Beispiel der zugehörigen Tasse- eine Radierung von Leopold Ludwig Müller (um 1765-1839).
Sammlung
Abmessungen
Kaffeekanne H: 15,7 cm B: 19,3 cm
Inventarnummer
SM 2018-01187 a+b