Tasse, Freundschaftstasse

Die Gestaltung der Tasse spiegelt die empfindsame Zeit um 1800 wieder, als Werte wie Beständigkeit und Treue aufgewertet, stilisiert und teils romantisiert wurden. Der sogenannte "Freundschaftskult" wurde auch vom zeitgenössischen Kunstgewerbe in das Bildprogramm übernommen. Tempel der Freundschaft, Wünsche für die Langlebigkeit des Freundes oder auch die entsprechende Blumensprache für eine treue Beziehung finden sich vor allem auf Tassen und Unterschalen wieder. Das damals beliebte Verschenken von freundschaftlichen Andenken verstärkte zudem die Vielfalt der Gestaltungen für die entsprechenden Nutzer. Auf dieser Tasse steht der ewige Kreis in Gestalt der sich selbst beißenden Schlange für die ewige Bindung zwischen Schenker und Beschenktem.
Sammlung
Abmessungen
Tasse H: 8 cm B: 9,5 cm
Inventarnummer
VI 15074