Weitere Medien

Diatomit

Diatomit ist ein aus fossilen Diatomeenschalen (Kieselalgen) entstandenes Sedimentgestein. Die Schalen ihrerseits bestehen aus nicht kristallinem (amorphem), reinem Siliziumdioxid. Unter idealen Bedingungen können sich Diatomeen stark vermehren, ihre absinkenden Schalen können mächtige Sedimente aufbauen. Der vorliegende Diatomit entstand in der Holstein-Warmzeit (Interglazial zwischen Elster- und Saale-Eiszeit) in einem Süßwassersee. Manche Diatomite zeigen eine gut erkennbare Schichtung und werden zur Chronostratigraphie der Holstein-Warmzeit verwendet. Zur Unterscheidung von Diatomit zu anderen, ähnlich aussehenden Sedimenten dient der "Zungentest". Durch die feinporöse Textur des Gesteins haftet die Zunge fest. Der Fundort ist ein bekannter Aufschluss für Diatomit.
Sammlung
Abmessungen
SM 2020-00078 1 H: 2,5 cm B: 6,3 cm T: 3,8 cm
Datierung
Fundort: westlich von Eisenhüttenstadt
Inventarnummer
SM 2020-00078 1-3
Karte