Weitere Medien

Info-Tafel der Berliner Forsten zur Abstandsregelung für Spaziergänger am Ausgang des Spreetunnels in Köpenick

Am ersten Baumstamm, den Wanderer nach der Durchquerung des Spreetunnels zu sehen bekommen, haben die Berliner Forsten eine Info-Tafel angebracht. Sie erinnert an die Einhaltung der Abstandsregeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie: "Liebe Waldbesucher, halten Sie bitte auch im Wald mindestens 1,50 m Abstand voneinander, auch wenn Sie nur zu zweit unterwegs sind. Bitte bleiben Sie gesund. Ihre Berliner Forsten".
An dieser Stelle haben Wanderergruppen die Wahl, nach rechts zur Altstadt Köpenick zu gehen oder nach links dem Uferweg des Müggelsees folgend zu den beliebten Freiluftgaststätten. Von dort ist der Aufstieg zu den Müggelbergen nicht weit.
Die Landesforstverwaltung Berlins betreut eine Waldfläche von ca. 29.000 Hektar in Berlin und Brandenburg und ist die größte Forstverwaltung Deutschlands.
Die verfallenen Treppenstufen im Hintergrund sind Reste der Freiluftterrassen des 1888 gegründeten Ausflugslokals Müggelseeschlösschen, das nach dem Krieg abgebrannt war. Am Ostermontag 2020 waren wegen der Pandemie nur wenige Wanderer unterwegs.
(I.Hahn, Mitarbeiterin Stadtmuseum Berlin)
Material und Technik
Sammlung
Abmessungen
1200x1600 Pixel, 96 dpi, 907 KB
Datierung
Berlin-Köpenick, 13. 04. 2020
Inventarnummer
BJ 1