Weitere Medien

Bahnhof Nollendorfplatz bei Nacht

Ury bezog 1901 ein Atelier im Dachgeschoss des Hauses Nollendorfplatz 1, das er bis zu seinem Tod bewohnte. In drei Jahrzehnten entstanden von hier aus zahlreiche Ansichten des Platzes und seiner unmittelbaren Umgebung. Der die Örtlichkeit beherrschende Bahnhof ist auf Urys Gemälde als dunkle Silhouette angedeutet. Ein Zug fährt gerade ein, im Vordergrund nähern sich Passanten, während im Hintergrund die Lichter der Häuser auf der Südhälfte des Platzes aufscheinen. Im diagonalen Verlauf der zum rechten Bildrand hinstrebenden Lichterkette ist der Verlauf der Motzstraße zu erkennen. In dem Gemälde vollzieht sich die Quintessenz eines Werkes, das die nächtliche Stadt als Mysterium begreift. (Objekttext "Hier in Berlin", 2009 von D. Bartmann)
Material und Technik
Sammlung
Abmessungen
Gemäldemaß H: 72,5 cm B: 102,5 cm
Datierung
Inventarnummer
GS 98/4 GM
Karte
;