Weitere Medien

Pflasterstein des mittelalterlichen Bohlendamms am Molkenmarkt

Mobilität ist für Berlin eines der zentralen Themen. Bereits für die Gründung der Doppelstadt Cölln/Berlin auf trockenen Sandinseln im sumpfigen Urstromtal war die Lage an einer Nord-Süd-Handelsroute entscheidend. Jenseits der Sandinseln machte der feuchte Untergrund die Anlage von Bohlendämmen für den Transport von Waren und Menschen notwendig. Im Frühjahr 2022 wurde bei einer spektakulären Ausgrabung der älteste und noch vollständig erhaltene Bohlendamm am Molkenmarkt freigelegt. Die aus mehreren Holzlagen aufgebaute Straße war von großen Pflastersteinen eingefasst. Die für den Bau von Versorgungsleitungen entfernten Hölzer verfallen an der Luft. Die steinernen Zeugen dieser Straße können jedoch bewahrt werden. Die glatte Oberseite des Steins zeugt von einer starken Benutzung.
Material und Technik
Sammlung
Abmessungen
Gesamt H: 21 cm B: 31 cm T: 27 cm
Datierung
Fundort: Berlin am Molkenmarkt
Inventarnummer
SM 2022-01261
Karte