Weitere Medien

Blick von der Spree in die Straße Am Krögel

Der 1390 erstmals erwähnte Krögel war ein verwinkelter Gebäudekomplex zwischen Molkenmarkt und Spree, wo zuvor ein Stichkanal für Lastkähne war. Ab 1866 im Besitz der Stadt und als Standort für ein Gerichtsgebäude bestimmt, verfiel er nach dem Scheitern des Vorhabens. 1886 plante der Magistrat die Neuregulierung des 110 Meter langen Durchgangs zur Spree und eine Uferstraße. Damit begann sein Mythos als einer der romantischsten und meistfotografierten Orte Alt-Berlins.
Material und Technik
Sammlung
Abmessungen
Bildmaße H: 22,7 cm B: 16,9 cm
Datierung
Berlin, 1903
Inventarnummer
IV 65/1305 V