Vorlage Auswanderer auf dem Lehrter Bahnhof

Innenansicht der Wartehalle des Lehrter Bahnhofes - in ihr lagern Familien mit ihrer gesamten Habe, wartend auf ihren Zug.

Verschiedene Faktoren führten Ende des 19. Jahrhunderts dazu, dass Berlin mehr und mehr eine bedeutende Durchgangsstation für Auswanderer geworden war: Um 1880 begann die dritte große Auswanderungswelle in die Vereinigten Staaten. Die Auswanderer kamen vor allem am Ost- und Schlesischen Bahnhof an und mussten dann weiter zum Lehrter oder Hamburger Bahnhof, um von dort aus einen Zug Richtung Westen zu erreichen. Die Wartesäle auf den Berliner Bahnhöfen waren oftmals mit einigen 100 Durchreisenden überfüllt, was zu Beschwerden bei der Eisenbahndirektion führte.

Vorlage für das Deutsche Familienblatt, als Holzstich 1880 ebenda (Bd. I, S. 557) veröffentlicht. Umsetzung durch das Xylographische Atelier Kaeseberg & Oertel, Leipzig.
Sammlung
Abmessungen
Blattmaß H: 20 cm B: 27,2 cm
Datierung
Inventarnummer
VII 60/1371 w