Blick vom Kemperplatz mit Wrangelbrunnen in die Siegesallee Richtung Norden

Vom Kemperplatz (so bis 1933, dann bis 1946 Skagerrakplatz) geht der Blick über den Wrangelbrunnen in die Siegesallee (existiert seit 1947 nicht mehr) Richtung Norden. Die 750 Meter lange Prachtallee wird 1873 im südöstlichen Teil des Großen Tiergartens als Sichtachse für die im selben Jahr auf dem Königsplatz (seit 1948 Platz der Republik) eingeweihte Siegessäule angelegt. Zum Andenken an den 1877 verstorbenen volkstümlichen Feldmarschall "Papa" Wrangel realisiert Hugo Hagen 1878 auf dem Kemperplatz einen 5 Meter hohen „Preußen-Brunnen“ als südliches Pendant zur Siegessäule. Zwei auf einem Mittelschaft ruhende Schalen fangen das von der Spitze kommende Wasser auf und geben es kaskadenartig in das untere Becken weiter. Die weiblichen Figuren auf dem mittleren Unterbau symbolisieren die vier größten Flüsse Deutschlands: den Rhein, die Elbe, die Oder und die Weichsel, darüber stellen vier Kinder den Handel, den Ackerbau, die Wehrkraft und die Künste dar. Anfang 1902 muss der Wrangelbrunnen dem pompösen Rolandbrunnen weichen und wird an das südliche Ende der Kreuzberger Grimmestraße versetzt.
Material und Technik
Sammlung
Abmessungen
Bild H: 16 cm B: 21 cm
Datierung
Berlin, um 1885
Inventarnummer
IV 87/179 V