Apsis und Querhaus des Klosters Chorin

unsigniert. zugeschrieben Leopold Ahrendts Das ehemalige Zisterzienserkloster gilt als bedeutendes Denkmal der märkischen Backsteingotik. Der Bau der Klosterkirche, ein ursprünglich dreischiffiger Sakralbau des Zisterzinserordens, wurde etwa 1272/73 begonnen und vermutlich vor der für 1334 überlieferten Weihe abgeschlossen. Das Kloster wurde 1539 säkularisiert und seine Besitzungen in ein kurfürstliches Amt umgewandelt. Es handelt sich hier um eine Außenansicht des Chores mit deutlichen Verfallsspuren im Fensterbereich.
Material und Technik
Sammlung
Abmessungen
Bildmaße H: 22,7 cm B: 18,1 cm
Datierung
Kloster Chorin, o. J. [um 1862]
Inventarnummer
GE 2004/249 VF
Karte