Porträt Frau Calezki

Im späten 18. Jahrhundert entstand das bürgerliche Ideal der Heirat aus Liebe - statt einer Verbindung aus schnödem materiellen Denken. So entstand der romantische Brauch, dass sich Heiratswillige gegenseitig zur Verlobung ihr Porträt schenkten. So hatten sie wenigstens - während sie noch getrennt lebten - ein Bild des Geliebten im Heim. Nach der Hochzeit wurden die "Verlobungsbilder" als Paar gehängt - im neuen gemeinsamen, ehelichen Heim. Das Pendant zum Bild dieser jungen Frau ist das ihres Verlobten Friedrich Ludewig Calezki.
HB
Sammlung
Abmessungen
Rahmenmaß~außen H: 42 cm B: 35 cm T: 3 cm
Datierung
Inventarnummer
VII 59/936 x
Karte
;