Berlin-Panorama mit Weisenbrücke, linker Teil

unsigniert, zugeschrieben Leopold Ahrendts.
Im Stadtmuseum Berlin ist ein aus zwei Teilen montiertes und von Ahrendts signiertes Panorama Alt Berlins vor, in dem dieses Blatt den rechten Teil bildet.
Von Ahrendts wurden die beiden Bilder offensichtlich sowohl als Einzelbilder als auch als Panorama konzipiert.
Blick von einem erhöhten Standort über die hölzerne, vom Anfang des 18. Jahrhunderts stammende Waisenbrücke auf die Wasserseite der Stralauer Straße die Spree entlang hin zum Mühlendamm. Das Gebäude am linken Bildrand gehörte zu einem Komplex auf dem Gelände der ersten Zuckersiederei Berlins, zwischen 1863 bis 1880 als städtische Irrenanstalt für Frauen genutzt. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde dieser Gebäudekomplex abgerissen und durch den Neubau von Bürobauten und den Bau des Märkischen Museums bis 1908 veränderte sich die Gegend grundlegend. Am rechten Bildrand angeschnitten vor der Brücke befand sich eine städtische Flußbadeanstalt.
Sammlung
Abmessungen
Bildmaße H: 18,3 cm B: 23,7 cm
Datierung
Berlin, Juni 1855
Inventarnummer
GE 2004/225 VF
Karte
;