Kaminplatte mit Initialen des Kurfürsten Friedrich III, nach 1694

Die Platte wurde auf dem Grundstück Landsberger Straße Nr. 38 gefunden, wo sie als Deckelverschluss eines stillgelegten Brunnens diente. 1875 dem Märkischen Museum geschenkt. Die hochrechteckige, halbkreisförmig abschließende Kaminplatte zeigt zwei sich kreuzende und mit einem Band zusammengehaltene Palmenzweige, die das Monogramm mit den Buchstaben CF und die Zahl 3 sowie den Kurhut mit Reichsapfel einfassen. In den Zwickeln je ein achteckiger Stern mit Kreuz und Inschrift: Hony soit qui mal y pens (Verachtet sei, wer Arges dabei denkt).Es handelt sich dabei um den Wahlspruch des englischen Hosenbandordens, in den Friedrich III. 1694 aufgenommen worden war. Die Platte trägt vier Bohrungen zur Befestigung an der Kaminwand. Der Rahmen ist als umlaufendes Band mit zwei Rahmenkerbungen gebildet.
Material und Technik
Abmessungen
Plattenmaße H: 108 cm B: 117 cm
Datierung
Berlin, nach 1694
Inventarnummer
VI 553