Weitere Medien

20 Mark, Gedenkmünze der DDR auf den 200. Geburtstag von Carl Friedrich Gauß

1828 reiste Karl Friedrich Gauß von Göttingen nach Berlin zur 17. Tagung der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte, wohin ihn Alexander von Humboldt eingeladen hatte. Gauß wohnte während dieser Zeit bei Humboldt in dessen Wohnung, Hinter dem Neuen Packhof 7. Hier begutachtete er Humboldts erdmagnetische Messinstrumente. Dies belebte sein Interesse auf das Phänomen des Geomagnetismus. Von dieser Zeit an standen die beiden Wissenschaftler in Korrespondenz miteinander und tauschten sich über ihre Projekte aus.
Sammlung
Abmessungen
Gesamt D: 33 mm G: 20,9 g
Datierung
Inventarnummer
IV 91/20 o a b
Karte
;