"Das Ministerium des Auswärtigen in der Wilhelmstr. 76"

Grafik

Graeb, Carl Georg Anton

Berlin, um 1850


Inventarnummer:

GHZ 83/51

Material und Technik:

Aquarell und Deckfarbe über Bleistift und Feder in Braun auf Karton.

Maße:

Blattmaß H: 25,4 cm B: 33,7 cm

Objektbezeichnung:

Handzeichnung

Anmerkung:

Eines von vier Blättern, einem Album entnommen, das aus dem Besitz von Gabriele von Humboldt stammt, der Frau des preußischen Ministers des Auswärtigen, Heinrich von Bülow. Es wurde vermutlich nach dessen Tod zur Erinnerung an den Verstorbenen angelegt und verbindet meisterhaft topografische Exaktheit mit malerischer Wirkung. - Der Amtssitz war im ehemaligen, 1735-40 errichteten und mehrfach umgebauten Palais Pannewitz untergebracht (im Zentrum der westlichen, von der Morgensonne gestreiften Häuserfront). Seine Funktion behielt das Gebäude bis 1877, als Bismark das benachbarte Palais Radziwill (links daneben, in die Bildtiefe Richtung Wilhelmplatz) bezog. Im Vordergrund links die Rampe des Hauses Wilhelmstr. 63, das Palais des Grafen Dönhoff. Palais Pannewitz: 1737 erbaut, 1751-56 im Besitz der Tänzerin Barberina. 1804 in der hier wiedergegebenen Form umgebaut, 1862-75 die Wohnung Bismarks, später Ministerium der Auswärtigen Angelegenheiten.