Weitere Medien

Haarfärbeschälchen - Salon Haby in Berlin

Der Hoffriseur Francois Haby beauftragte 1900 den Künstler Henry van de Velde mit der Gestaltung seiner neuen Saloneinrichtung. 1901 eröffnete das Geschäft im Domhotel in der Mittelstraße Nr. 7 und blieb bis in die 1940er Jahre mit dieser kompletten Ausstattung in Betrieb. Nach Zerstörungen im 2. Weltkrieg konnte noch bis 1964 im halb zerstörten Salon gearbeitet werden. Die übrige Einrichtung wurde 1964 auf verschiedene Museen verteilt und gelangte so u.a. in das Friseurmuseum und das Märkische Museum. Zwei Herrenfrisierplätze, sowie dekorative Elemente und Einrichtungsgegenstände befinden sich heute in der Sammlung.
Material und Technik
Abmessungen
Schälchen H: 17 cm B: 12,8 cm D: 10 cm
Datierung
Inventarnummer
Sch 27