Tasse mit Unterschale, Porträtreliefs Friedrich Philipp Rosenstiel und Frau

Diese Tasse stammt aus dem Besitz der Familie des Friedrich Philipp Rosenstiel, der von 1796 bis zu seinem Tode 1832 die Königliche Porzellanmanufaktur zu Berlin leitete; es sind mehrere Exemplare dieser Tasse bekannt, die sich die acht überlebenden Kinder zum Gedenken an die im Abstand von nur sieben Wochen verstorbenen Eltern haben anfertigen lassen. Die Zypressenzweige sind Sinnbilder des Todes, die Efeuranken Zeichen der Treue der Eheleute, die seit 1781 verheiratet waren.
Sammlung
Abmessungen
Tasse H: 11,7 cm B: 10,7 cm
Inventarnummer
KGK 67/7 a+b
Karte