Weitere Medien

Berolina, Nachbildung der Monumentalplastik vom Berliner Alexanderplatz

Im Dezember 1895 wurde Hundriesers naturalistisch formulierte Monumentalplastik „Berolina“, die weibliche, in barock-antikisierender Manier bekleidete Personifikation der Stadt Berlin, auf dem Alexanderplatz in der Nähe des Kaufhauses Tietz aufgestellt. 1896 zeigte er auf der Internationalen Berliner Kunst-Ausstellung ein galvanoplastisches Modell der Berolina. 1927 wegen des U-Bahnbaues abgeräumt, wurde die mittlerweile sehr populär gewordene Figur mit ihrem mächtigen Granitsockel 1933 auf Grund zahlreicher Proteste aus der Bevölkerung wieder aufgestellt. Im Oktober 1944 wurde die aus Kupferblech getriebene Plastik zwecks Gewinnung von Rohmetall abgebaut und eingeschmolzen; der Sockel wurde 1958 beseitigt.
Sammlung
Abmessungen
H mit Plinthe H: 33 cm B: 21 cm T: 13 cm
Datierung
Inventarnummer
I 48,611