Weitere Medien

Thomas-Becher (Vexierbecher) aus dem Berliner Rathaus

Den Fuß des trichterförmigen Gefäßes bilden aufrechtstehend ein Adler (Cölln) und ein Bär (Berlin), welche sich innig umarmen und küssen. Unter dem Fuße stehen verschlungen die Initialen "R V C F" und "1690". Die Initialen beziehen sich wahrscheinlich auf die Räte von Berlin, Cölln, Friedrichswerder, welche 1690 als Städtische Gemeinwesen bestanden und am Thomastage, dem 21. Dezember, gemeinsam berieten. Der Rand des Gefäßes ist von durchbrochener Arbeit, so dass der Inhalt nur getrunken werden kann, wenn man den Rand sehr tief in den Mund steckt. In dem äußersten Rande befinden sich drei kleine Öffnungen, welche mit der Höhlung der Gefäßwand, wie des Adlers und Bären in Verbindung stehen; neigt man beim Trinkversuch das Gefäß, so fliest der Inhalt der Wandhöhlung aus diesen Löchern aus. Die Füllung der Wandhöhlung geschieht durch eine unten im Fuß angebrachte Öffnung, welche mit Kork verschlossen wird. Am Gefäß steht mit schwarzer Oelfarbe: "Wen Adler und der Bär am Thomas-fest sich letzen, Denckt mancher sich auch gern in höhern Stand zusetzen", ferner auf dem Fuß: "Doch wer die Rechte Stell und ort nicht finden Kan, Der trifft anstatt des Weins das reine Wasser an".
Sammlung
Abmessungen
Gesamt H: 29,5 cm D: 14,2 cm
Datierung
Inventarnummer
II 60/40 M