Weitere Medien

Kiefernprozessionsspinner, Thaumetopoea pinivora

Kiefernprozessionsspinner (Kiefern-Prozessionsspinner). Der Schaukasten enthält:
Kiefernzweig mit Eigelegen, Raupen unterschiedlicher Altersstufen, leichten Gespinsten und Fraßspuren.
"Sandbodenstück" mit 6 Puppen (davon 1x mit schlüpfendem Falter und 2x leerer Kokon).
1 Kiefernrindenstück
1 Kiefernstämmchenausschnitt mit Leimring und anhaftenden Raupen
1 separates Eigelege, 3 unterschiedlich große Raupen, 2 Puppenkokons, 4 Puppen, je 2 Präparate weiblicher und männlicher Falter sowie 2 Präparate (Schmarotzer)fliege und 1 Puppe.
Der Kiefernprozessionsspinner ist ein Nachtfalter mit einer Flügelspannweite von 3 - 4 cm. Seine Raupen ernähren sich von Kiefernnadeln. Ein in den Brennhaaren der Raupen enthaltenes Nesselgift löst bei Berührung allergische Hautreaktionen, zuweilen auch Atemnot oder sogar Schock aus. Es können sowohl Menschen als auch Tiere betroffen sein. Da die Raupen ihre Haare absondern und auch ihre Gespinste damit ausstatten, können die Brennhaare vom Wind verbreitet werden. Es ist also keine direkte Berührung der Raupen erforderlich, um die Giftwirkung zu spüren.
Sammlung
Abmessungen
H: 9,6 cm B: 50 cm T: 30 cm
Datierung
Inventarnummer
S 79-74
Karte
Zugeordnete Objekte
;