Weitere Medien

Tablett, Silber auf Kupfer plattiert

Bei diesem Tablett handelt es sich um ein Pionierwerkstück mit Stempel-Inschrift: „Erste Probe auf Ovalwerk gedrückt von George Hossauer“. Seit seiner Firmengründung 1819 bemühte sich Hossauer sehr um die Einrichtung eines Walz- und eines Prägewerks, welche in Berlin noch nicht vorhanden waren. 1823 konstruierte der Mechaniker Egels nach Angaben von Hossauer das erste, allerdings noch sehr fehlerhafte Prägewerk. Im gleichen Jahr gelingt es Hossauer, dieses erheblich zu verbessern; eine Errungenschaft, die bahnbrechend für das gesamte Goldschmiedehandwerk des 19. Jahrhunderts über die Grenzen Berlins hinaus werden sollte. Nun ist es möglich, plattierte Waren auf der Drehbank relativ einfach herzustellen. Das vorliegende querovale, schlichte Tablett ist, wie die Gravur besagt, das erste von Hossauer maschinell gefertigte Stück nach neuer Fabrikationsmethode. 1858, fünfundzwanzig Jahre später, schenkt Hossauer das "Presentierbrett" Egels, dem er es für seine Unterstützung 1823 "als erste Probe damals versprochen" hatte (Tagebücher, 2. Juni 1858).
Sammlung
Abmessungen
Objektmaße H: 4,9 cm B: 52 cm T: 35,2 cm
Datierung
Inventarnummer
KH 98/21 SE