Electoratus sive Marchia Brandenburgensis,...

Die Titelkartusche unten links wird vom brandenburgischen Adler mit Kurhut geschmückt. Links und rechts davon und ein Wappen. Die Territorien sind unterschiedlich koloriert. Matthäus Seutter (1678-1756) war Schüler von J.B. Homann. In Nürnberg erlernte er sein Handwerk und um 1707 gründete Seutter in Augsburg seine eigene Offizin, die sich neben der Homanns zu einem der bedeutendsten deutschen Kartenverlage entwickelte. 1720 brachte M. Seutter seinen ersten Atlas im Folio-Format auf den Markt. Im Gegensatz zu den kartographischen Veröffentlichungen Homanns handelt es sich bei Seutters-Karten weitgehend um Nachstiche von Erzeugnissen anderer Verlage.
Material und Technik
Sammlung
Abmessungen
Gesamtmaß H: 52,2 cm B: 64 cm
Inventarnummer
SM 2015-1148